Die Spitzenküche schwört längst auf die unvergleichliche Geschmacksnote dieses kostbaren Öls. Goldgelb, geruchsintensiv und als wahrer Vitamin E-Spender wird es beschrieben. Durch den hohen Anteil wertvoller Substanzen gilt das Öl als ideales Pflegemittel für Haut und Haare und wird auch bei bestimmten gesundheitlichen Problemen angewendet. Herkunft und Gewinnung Berberfrauen gewinnen das Öl in mühevoller Handarbeit aus der Frucht des Arganbaumes, der zu den ältesten Bäumen der Welt zählt und nur im Südwesten Marokkos beheimatet ist. Dreißig Kilo Frucht ist die schmale Ausbeute eines Baumes im Jahr, die einen Liter Öl ergibt, für dessen Herstellung eine Arbeiterin mehr als zehn Stunden arbeitet. Das erklärt den recht hohen Preis des Öls. Kulinarischer Genuss Das Öl aus gerösteten Samenmandeln verleiht Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichten eine schmackhaft nussige Note. Wunderbar verfeinert es auch Salat mit gratiniertem Ziegenkäse. Kosmetische Verwendung Ohne Röstung, sprich kaltgepresst, ist Arganöl geruchsneutral und kann direkt auf die Haut aufgetragen werden (100ml kosten ungefähr Euro 14 im Handel und reichen beispielsweise für das Gesicht eine Weile). Im Vergleich zu anderen Ölen wird Arganöl ein Vielfaches mehr an freien Radikalfängern bescheinigt, die zellschützend wirken sollen. Produkte auf Arganöl-Basis zur Verbesserung der Hautspannung und erfolgreichen Behandlung von Problemhaut (Neurodermitis, Bindegewebsschwäche, Schwangerschaftsstreifen) werden angeboten. Gesundheitliche Wirkung Nicht nur bei den Berbern, kommt Arganöl auch als Heilmittel bei verschiedensten Erkrankungen zum Einsatz. Es gilt als entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend, durchblutungsfördernd, zellverjüngend und abwehrstärkend. Ein Esslöffel Arganöl oder in Kapselform täglich sollen zur allgemeinen Förderung des Wohlbefindens beitragen. Es gibt Studien, die detaillierte Aussagen zur Wirkungsweise des Öls auf die Gesundheit und Ergebnisse zu Anwendung bei Hautprobleme machen können. Kauftipp Bio-Arganöl mit nachweislich schonender Herstellung in Handarbeit ist als solches zertifiziert. Billigöle und solche, die maschinell hergestellt werden, entsprechen möglicherweise weder den qualitativen Anforderungen noch nachhaltiger Produktion Bildrechte: © Alexandra H. / pixelio.de


Bildrechte: