Bild von Axel Prahl

Axel Prahl (58) findet, dass man das Leben schon genießen sollte.

Der Schauspieler ('Willenbrock') raucht, was seiner Stimme schaden könnte. Denn der Darsteller ist ja nicht nur als 'Tatort'-Kommissar beschäftigt, er macht schon seit Jahrzehnten Musik. Aber dass Glimmstängel der Stimme schaden, will der Eutiner gar nicht wissen, wie er gegenüber 'BZ' offenbarte: "Ich glaube nämlich, wer sich zu viele Gedanken macht, wird auch krank." Also lieber das Leben genießen. Und das tut der Fernsehstar auch. Er findet es toll, dass seine Konzerte gut besucht sind, auch wenn er weiß, dass die Leute zunächst nur Kommissar Thiel auf der Bühne erleben wollen. So oder so hat er sich sein Publikum erobert. Nach seinem Debütalbum 'Blick aufs Mehr' kommt im Oktober seine neue Platte 'Mehr' raus. Darauf sind dann 16 Songs zu hören. An den Texten sitzt der Norddeutsche mit Sorgfalt: "Ja, meistens ist es so, dass viele Melodien aus mir heraussprudeln ? aber unklar ist, welche Thematik sich zu einer bestimmten Melodie verarbeiten lässt, was kompatibel ist. Da zwicken und zwacken einen dann doch manchmal die Zweifel und deswegen braucht das lange", beschrieb Axel Prahl, der am 5. Juli in Berlin bei Classic Open Air auftreten wird, gegenüber 'Echo', wie seine Lieder entstehen.

Kommentarfunktion nicht aktiv.