Foto zum Artikel

"Breaking Bad"-Film: Es geht um Jesse

Es werden immer mehr Details über den "Breaking Bad"-Film bekannt: Wie amerikanische Medien berichten, wird es sich um eine Fortsetzung handeln und vor allem um Aaron Pauls Figur Jesse Pinkman drehen. Ob Bryan Cranston aka Walter White überhaupt mitspielen wird, scheint noch nicht klar.

Es gibt Neuigkeiten zum "Breaking Bad"-Film! Wie der "Hollywood Reporter" erfahren haben will, hat sich Netflix bereits die Rechte für die Erstausstrahlung gesichert - sehr wahrscheinlich wird der Film bei dem Streamingdienst also gleich international bereit stehen. Erst danach wird das Sequel auf dem amerikanischen Sender AMC gezeigt werden - ganz recht, es wird sich dabei laut des Berichts definitiv um eine Fortsetzung handeln.

Diese wird vom Schöpfer der Serie, Vince Gilligan (52), geschrieben und produziert. Angeblich führt er auch Regie. Nachdem es in dem Sequel um einen Mann in Gefangenschaft gehen soll, der nach Freiheit strebt, liegt die Idee nahe, dass es darin vor allem um Aaron Pauls (39, "The Path") Charakter Jesse Pinkman gehen wird.

Eine wichtige Frage steht aber noch offen: Ob Bryan Cranston (62, "The Infiltrator") aka Walter White mitspielen wird. Der bestätigte die Produktion eines "Breaking Bad"-Films in einem Interview, ist aber selbst offenbar noch nicht involviert. Wenn er gefragt werden würde, wäre er "absolut" bereit, so der Schauspieler, der seine Arbeit an der Serie als die beste Zeit seines beruflichen Lebens einstufte.


Bildrechte: Ursula Coyote/AMC