Bild von Calvin KleinDie Party von Calvin Klein war "unanständig".

Das Label rund um den berühmten Designer (71) zelebrierte die Eröffnung seiner neuen Geschäfte in Asien und schmiss zu dem freudigen Anlass eine große Party in Singapur. Tom Murry, der scheidende Firmenchef, sein Nachfolger Steve Shiffman sowie die fünf Kreativchefs des Unternehmens flogen extra für die Sause am Freitag nach Asien. Der Architekt Joshua Prince-Ramus wurde engagiert, um eine Kulisse in einer stillgelegten Halle des ehemaligen Kallang-Flughafens zu kreieren. Das Ergebnis war ein Concept-Haus in Lagerhallen-Optik. "Wir wollten das Moderne nehmen und es ein bisschen wachrütteln. Es ist Unanständigkeit gepaart mit Eleganz", erklärte Prince-Ramus gegenüber 'WWD'.

30 Models saßen in dem Glashaus, außerdem waren 1.000 Besucher anwesend. Außerdem war als Live-Act die New Yorker Band The Misshapes geladen. Der Architekt wollte, dass die Halle ein modernes Haus darstellt, das "etwas ungehorsam" wirkt, wie er der Webseite verriet.

Für die Innenausstattung wurden Möbel des Modehauses verwendet und die Models saßen in dem Wohnzimmer-Bereich und unterhielten sich. Außerdem lagen auch ein paar Schönheiten in Unterwäsche auf einem Himmelbett und spielten mit ihren Handys. Tom Murry sprach vor Kurzem über den chinesischen Markt. "Basierend auf der Art, wie die [Umsätze] in China wachsen, wird es eines Tages der größte Markt für uns - obwohl ich nicht weiß, ob das in fünf oder zehn Jahren sein wird", analysierte. Steve Shiffman wird im Juli Murrys Nachfolge antreten und das Label Calvin Klein als Firmenchef weiter führen.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben