Charlotte Dellal: Ein starker Look

Bild von Charlotte DellalDie Kreationen von Charlotte Dellal folgen keinen Regeln.

Die Schuh-Designein hat ihr eigenes erfolgreiches Label namens Charlotte Olympia und steht schon in den Startlöchern, die neue Kollektion des Unternehmens auf den Markt zu bringen. Die Modelle, die unter dem Titel 9-5 Collection im Laden stehen werden, schließen einen spitzen Pump oder auch Heels mit Leo-Print und aus Wildleder ein.

Die Heel-Macherin wählte den Namen der Linie als Wortspiel, um zum einen auf die Größe der Absätze anzuspielen und auf zum anderen Seite zu sagen, wann man sie am Tag tragen kann, sprich: immer. Weiter sei sie glücklich, wenn ihre Kundinnen mit ihren Schätzen experimentieren. „Wie bei all meinen Schuhen gibt es keine Regeln. Brautschuhe müssen nicht einfach nur hochzeitlich sein und man kann in diesen 9-5s immer noch feiern“, erklärte sie gegenüber ‚vogue.co.uk‘ und sprach auch über ihre Vision für die neue Linie. „Zu Anfang wollte ich eine starke Ästhetik – super High Heels mit einem Plateau, und dann auch noch wirklich tolle flache Schuhe – aber es war immer ein wirtschaftliches Unternehmen und sobald ich das Limit erreicht habe, zu dem mich der gesunde Menschenverstand bringen konnte, engagierte ich Experten, um mir zu helfen. Jetzt haben wir ein wirklich starkes, wachsendes Team.“

Charlotte Dellal gründete parallel zu ihrem Label auch noch eine Familie. Die Balance zwischen dem Mutter-Dasein und der Arbeit sei nicht einfach – mit der Unterstützung ihrer Familie aber zu meistern. „Ich war eines von vier Kindern und wollte immer mein eigenes Unternehmen und meine Babys“, gab sie zu. „Natürlich schätze ich mich sehr glücklich, dass ich Hilfe bekomme und zwei wundervolle Großmütter habe, aber ich denke, man kommt einfach damit zurecht. Ich wache einfach auf und nutze den Tag.“

Was das Designen betrifft, erkannte sie ihre wahre Leidenschaft, als sie studierte und ein Lehrer sie auf ihre einzigartige Herangehensweise ansprach. „Ich wollte, seit ich denken kann, in der Modebranche arbeiten, aber es ging nicht notwendigerweise um Schuhe. Zunächst dachte ich, dass ich ‚Ready to wear‘-Kleidung entwerfen wollte, also machte ich den Grundkurs am Londoner College of Fashion, doch ziemlich früh wies mein Lehrer darauf hin, dass ich bei jedem einzelnen Outfit, das ich malte, Accessoires designte. Mir war nicht klar, dass das nicht jeder so machte“, so Charlotte Dellal über ihre Liebe zu Accessoires.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben