Bild von Chloe NørgaardChloe Nørgaard hat schon mehrere Badezimmer und Handtücher ruiniert - ihrer Haare sei Dank.

Das Model ist für seine gefärbte Mähne bekannt, die sie für das Coachella-Musikfestival in Kalifornien kunterbunt färbte. Oft wird sie gebeten, sich für einen Job die Haare zu färben - ganz zur Freude der Fashionista - die allerdings lieber selbst Hand anlegt, als in einen Friseursalon zu gehen. "Ich habe keine Ahnung", gab sie gegenüber 'BeautyHigh' zu, als sie gefragt wurde, wie oft sie schon ihre Frisur verändert habe. "Ich weiß, dass ich viele Badezimmer und viele Handtücher versaut habe, aber ich weiß nicht, wie oft ich mir die Haare gefärbt habe."

Entweder man liebt oder hasst den Style des It-Girls, doch was man nicht leugnen kann, ist, dass er ihr bei ihrer Karriere half. So erkennen sie die Leute wieder und sie ist regelmäßig auf dem Catwalk von Rodarte zu bewundern - natürlich mit ungewöhnlicher Mähne. Die will aber auch gepflegt werden. "Kaltes Wasser hält die Farbe, wenn man möchte, dass die Farbe herauskommt, muss man Shampoo mit Teebaumöl benutzen oder in der Badewanne sitzen. Und wenn man die Farbe behalten möchte, sollte man natürlich Shampoo benutzen, das farbspeichernde Inhaltsstoffe hat und eine Spülung. Man sollte definitiv Seren und Öle benutzen, um die Haare gesund zu halten, weil man sie bleichen muss, wenn man sie färbt, was die Haare versauen kann", befand sie.

Obwohl sie ihren vielseitigen Look liebt, müsse sie wegen ihrer schrillen Frisur aber auf auffälliges Make-up verzichten. Daher kommt für den Modestar auch kein leuchtender Lippenstift mehr in Frage, da das zu viel des Guten wäre. Anstelle dessen konzentriert sich die Schönheit lieber auf ihre Augen - Glitzer sei momentan ihr Must-have. "Es ist wie ein flüssiger Glitzer-Eyeliner, aber ich trage erst einen Augenkonturenstift drunter auf und dann darüber den Glitzer-Liner. Aber manchmal trage ich einfach nur den Glitzer-Liner auf und dann sieht es so aus, als ob ich Gold oder so weinen würde", lachte Chloe Nørgaard.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben