Dieter Bohlen: „Ich fresse niemanden auf“

Bild von Dieter Bohlenimmerhin bewies der Chefjuror von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ in bereits 14 Staffeln der Castingshow, wer hinter dem Pult das letzte Wort hat. Müssen sich seine neuen Kollegen Carolin Niemczyk (27), Ella Endlich (33) und Mousse T. (51) also warm anziehen?

„Vor mir muss keiner Angst haben“, betonte Bohlen nun im Interview mit ‚Closer‘ ganz gelassen. „Ich fresse niemanden auf, nur weil er weniger Erfolg vorzuweisen hat. Ich bin ein offener Typ, der nicht beratungsresistent ist – wenn es denn qualifizierte Einwände sind.“

Das Produktionsteam kann diese lockere Art des Pop-Titanen nur bestätigen: „In den bisherigen Dreharbeiten ließ Dieter nie raushängen, dass er bisweilen viel mehr Ahnung hat“, hieß es von Seiten des Senders RTL.

Eben jene Ahnung von Musik brachte Dieter Bohlen rund 200 Millionen verkaufte CDs, 21 Nummer-eins-Hits und 1000 Goldene Schallplatten ein. Was ist nur das Erfolgsgeheimnis von Dieter Bohlen?

„In mir steckt ein Genie“, scherzte er lachend gegenüber ‚Bild‘. „Nee, Spaß. Nicht nur. Ich glaube, ich habe eine ganz gute Nase für Hits. Aber für den Erfolg verzichte ich auch auf viel. Man hat oft ein schlechtes Gewissen der Familie gegenüber, weil man auch an Wochenenden – und sogar auch mal an Heiligabend – arbeitet. Ich musste teilweise 100 Songs schreiben, bis ich auf eine Nummer eins kam. Es ist nicht alles so leicht, wie es manchmal aussieht.“

Kommentarfunktion nicht aktiv.