Bild von Elisabeth Moss

Elisabeth Moss (35) testete Mätressenhauben, bevor diese für 'The Handmaid's Tale' zugelassen wurden.

Kostümdesignerin Ane Crabtree, die bereits einen 'Costume Designers Guild Award' für ihre Arbeit am Set der Serie gewann, wurde vor den Dreharbeiten damit beauftragt, Kopftücher für die Rollen der Dienstmädchen zu entwerfen. Stattdessen sind die Mätressen in der Serie mit Hauben zu sehen ? dank Hauptdarstellerin Elisabeth Moss.

In dem gleichnamigen Buch von Autorin Margaret Atwood (78), auf dem die gesamte Serie basiert, tragen die Mägde 'weiße Flügel', sodass sie ausschließlich nur sehen können, was direkt vor ihnen passiert. Und genau das versuchte Ane schließlich umzusetzen, wie sie im Interview mit 'Variety' verriet: "Es fühlte sich wie eine alte Fernsehserie an und daher habe ich ohne Genehmigung damit begonnen, fünf Mützen zu entwerfen und sie zu Lizzie für eine erste Anprobe gebracht." Sie filmte die Darstellerin dann mit ihrem Handy, wie sie sich mit der Haube dann zur Kamera dreht. "Und weil sie Lizzie ist und diese Magie besitzt, wirkte es richtig und war ziemlich unheimlich." Kein Wunder, dass die Hauben von den Bossen gleich genehmigt wurden.

Ane fügte hinzu, dass die Trägerinnen inzwischen gelernt hätten, wie man dieses Kleidungsstück richtig vor der Kamera in Szene setzt, um dramatische Ergebnisse zu erzielen. Eine weitere Aufgabe sei gewesen, die Kostüme so alltäglich wie möglich aussehen zu lassen. Das sei der ausdrückliche Wunsch von Produzent Bruce Miller gewesen. "Ich war bereit diese Herausforderung anzunehmen, aber diese Sache hat mich nachts wirklich wach gehalten. Das durchzuziehen war eine sehr interessante Reise für mich als Künstlerin", erklärte sie schließlich abschließend.

Kommentarfunktion nicht aktiv.