Helena Christensen: Tangas sind toll – bei anderen

Bild von Helena ChristensenHelena Christensen (45) liebt es, „Popos in Tangas“ zu sehen.

Die dänische Schönheit gehört zu den bekanntesten Models der Modebranche. Doch nicht nur auf dem Laufsteg ist sie ein Hit, sondern entwickelte sich auch als Designerin und schloss sich bereits mit dem Lingerie-Giganten Triumph zusammen und arbeitet derzeit an einer Bademoden-Linie. Auf den kreativen Prozess hinter dem neuen Projekt angesprochen verriet die Grazie, dass ihr Job gar nicht so einfach sei. „Ja, es ist eine sehr spezielle Sache“, erklärte sie gegenüber ‚elle.com‘ als sie gefragt wurde, ob Bademode schwierig zu designen wäre. „Sie sind so kompliziert konstruiert. Wir möchten, dass sich die Damen wohlfühlen. Aber wir versuchen auch, es ein bisschen anders zu machen, als das, was es schon gibt.“ Doch gegenüber einer Sache zeigte sich die Beauty verschlossen. „Ich würde niemals [einen Tanga-Bikini] tragen; ich liebe die Formen aus den 50er-Jahren. Wenn man den Tanga sexy findet, dann sollte man ihn tragen. Ich liebe es, Popos in Tangas zu sehen. Es gibt nichts Besseres, als am Strand zu sein und sie zu beobachten.“

Die Catwalk-Queen kreiert aber nicht nur coole Bikinis mit Stoff am Po, sondern ist auch das Gesicht der Jeansmarke NYDJ. So weiß die Berufsschönheit auch genau, wie eine perfekte Jeans sitzen muss und gab ihren Fans ihren Lieblings-Look preis. „Wenn man eine Jeans anzieht und man zum Hüftteil und dem Po kommt und sie zumacht, denkt man ‚Das ist sie.‘ Sie akzentuieren die Hüften und formen die Taille. Ich denke, dass die NYDJ-Jeans das definitiv tun – ich muss nie den Knopf aufmachen, wenn ich esse“, erklärte sie lachend und verriet auch, welches Modell sie am liebsten trage. „[Ich mag] hochtaillierte Jeans, sie sind einfach echt sexy. Es gibt nichts Besseres als die Hüfte und Taille einer Frau. Die biologische Form einer Frau sollte so häufig wie möglich gefeiert werden“, forderte Helena Christensen.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben