Bild von Inès de La FressangeInès de La Fressange (56) schwört auf Kaschmirsocken für Herren.

Die Französin ist Werbebotschafterin des Accessoires-Label Roger Vivier und entwarf unlängst mit dem japanischen Händler Uniqlo eine Sonderkollektion. Privat experimentiert das Model gern mit seinem Style und greift oft zu Designs, die eigentlich nicht für Frauen gemacht wurden. "Meinen marineblauen Blazer habe ich in einem Kinderladen namens Soeur gekauft. Ich bin zwar relativ groß, aber er passt mir und würde jedem passen. Es ist einfach eine Frage der Proportionen. Ich gehe in die Herrenabteilung, um Kaschmirsocken zu kaufen. Diese sind besonders lang, das finde ich gut. Für Frauen gibt es sie normalerweise nicht so schön lang. Ich kaufe sie in Marineblau und Braun, manchmal auch in Pink, Senfgelb, Blaugrau. Ich mag keine Socken mit Blumen, Sushi oder Affen drauf", lachte sie im Interview mit 'tmagazine.blogs.nytimes.com'.

Viele Modeexperten kritisieren immer wieder die Photo-App Instagram, doch de La Fressange hält das für eine gute Möglichkeit zum Austausch für Fashionistas. "Viele der Fotos, die man auf Instagram sieht, sind nicht von professionellen Fotografen. Man kann sich aber sehr viel leichter mit einem hübschen Look von einem Blogger oder einer Street-Style-Person identifizieren ?.", erklärte sie.

Ihr eigenes Vorbild sei die britische Schauspielerin Jane Birkin (67, 'Das Leben ist ein Chanson'). "In den 70er Jahren war sie toll. In den 80er Jahren war sie fantastisch. Und heute ist sie immer noch fantastisch. Warum? Sie ist noch immer Rock'n'Roll, modern, nie lächerlich. Sie fühlt sich in ihrer Kleidung wohl. Es ist nicht so, als ob sie sich herausputzt. Es ist eher das Gegenteil. Es sieht aus, als ob sie sich für sich selbst einkleidet", schwärmte Inès de La Fressange.

© Cover Media

Neuen Kommentar schreiben