Kate Hudson: Kleid mit Waffenschein

Bild von Kate HudsonDas erste Kleine Schwarze von Kate Hudson (34) war so knapp, dass es auch als Badeanzug hätte durchgehen können.

Die Schauspielerin (‚Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?‘) erobert auch die Modewelt, seitdem sie Linien für das Label Ann Taylor entwarf. Ihr jüngstes Projekt für die Marke ist eine Sonderkollektion von schwarzen Kleidern, was dazu führte, dass die Darstellerin über den Kauf ihrer ersten eigenen Allround-Kreation sprach. „Ich war ungefähr 16 Jahre alt. Ich weiß nicht, ob es mein erstes Kleines Schwarzes war, aber ich verprasste ordentlich Geld. Ich war bei der [90er-Jahre Jugendserie] ‚Party of Five‘ und ich bekam meinen Gehaltsscheck und das Erste, was ich tat, war, die Hälfte für mein Auto zu sparen, weil mein Auto immer kaputt ging. Dann nahm ich die andere Hälfte und ging shoppen“, erzählte sie gegenüber ‚elle.com‘. „Ich kaufte mir ein Kleines Schwarzes von Miu Miu. Ich habe dieses Kleid immer noch. Es war das knappste Ding – vielleicht auf dem ganzen Planeten – es war kurz und hatte einen Schlitz bis zu meinem Bauchnabel und dann hatte es einen weiten Rückenausschnitt. Ich erinnere mich, als ich die Treppen runter kam und meine Mutter mich ansah und sagte: ‚Nein. Auf keinen Fall. Nein. Schatz, ich kann dich das nicht tragen lassen.‘ Es hing viele Jahre in meinem Schrank und ich kann es nicht wegtun, weil zu viel Geschichte daranhängt.“ Im Grunde hätte das Kleid aber einen Waffenschein gebraucht: „Es war im Grunde ein Badeanzug. Es war wirklich schlimm.“

Die Schauspielerin ist die Tochter der Leinwand-Ikone Goldie Hawn (68, ‚Overboard – Ein Goldfisch fällt ins Wasser‘) und dem Musiker Bill Hudson (64, ‚So You Are a Star‘). Zwar ließ die berühmte Mama ihr Kind nicht in dem gewagten Aufzug auf die Straße, doch zeigte sie sich allgemein sehr offen gegenüber dem Modegeschmack ihrer hübschen Tochter. „Meine Mama war die Art Mutter, die sagte ‚Trag was du willst. Drück dich selbst aus.‘ Und sie ließ uns das wirklich. Ich erinnere mich, dass ich eines Tages zur Schule ging – wir wuchsen in Colorado auf – und ich trug einen neongelben Gymnastikanzug, Cowboy-Schuhe, einen violetten Minirock über dem Gymnastikanzug und eine bauschige Jacke. Wie eine bauschige Navy-Jacke. Und das war ich, wie ich mich in den 80er-Jahren ausdrückte!“, lachte sie. Goldie Hawn hatte da absolut nichts gegen. „Aber meine Mutter erlaubte uns allen, uns auf die Art auszudrücken, wie wir das eben wollten. Sie war so frei. Ich erinnere mich, dass meine Mama in diesen kleinen Tanktops nach unten kam, bei denen man alles sah und ich sagte ‚Mama, du kannst das nicht tragen.‘ So war einfach meine Mama.“

Am Dienstag feierten die Geschäftsfrau und Ann Taylor die fünfteilige Sonderkollektion mit einer schicken Cocktailparty im Chateau Marmont in Los Angeles. Klar, dass Kate Hudson da in einem Design ihrer Linie glänzte.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben