Bild von Kelly und Sharon OsbourneKelly (29) und Sharon Osbourne (61) bringen diesen Monat als erstes Mutter-Tochter-Gespann eine Make-up-Kollektion mit MAC auf den Markt und haben sich bei dem Fotoshooting über die Schulter blicken lassen.

Die Moderatorin ('Fashion Police') und ihre Mama ('The Osbournes') reisten dafür extra nach New York, um die Kampagnen-Bilder für das Unternehmen zu machen und fühlten sich geehrt, den Job ergattert zu haben. "Es ist schön, das erste Mutter-Tochter-Duo zu sein, das etwas mit MAC macht", freute sich Mama Osbourne, die sich in der Vergangenheit zwar oft unters Messer gelegt, der Chirurgie jetzt aber abgeschworen hat, gegenüber 'Telegraph.uk'.

Auch bei ihrer Tochter sind im Laufe der Zeit einige Veränderungen zu erkennen. So hat der Spross nicht nur drastisch an Gewicht verloren, sondern möchte auch viele Tattoos loswerden. Auch die Haarfarbe wechselte sich stetig und mittlerweile ist die Fashionista mit einer lila Mähne unterwegs, die ihr an den Seiten abrasiert wurde. Als Mode-Kritikerin kann sie sich selbst, aber auch andere Leute gut beurteilen und sprach mit der Publikation über den berühmten Büro-Po: "Ich muss mir jemanden nur ansehen und weiß, ob er den ganzen Tag im Büro sitzt", sagte sie. "Es verändert die Form deines Pos."

Als Kelly Osbourne noch nicht so viel über die Beauty-Welt wusste, zog sie das Make-up-Täschchen ihrer Mutter zurate. "Kelly staubte immer mein Make-up ab", verriet die Mutter. "Ich habe meinen Lipliner gesucht und er war entweder verschwunden oder die Enden waren abgebrochen!" Heute weiß die berühmte Tochter aber genau, wie man richtig mit Lippenstiften und Co. umgeht. Auch bei dem Design-Prozess ihrer MAC-Linie testete sie die Farben vorher gründlich. "Bevor ich mich dazu entschloss, welche Farbe ich möchte, probierte ich alles an meinen Freunden aus", plauderte Kelly aus. "Ich bin buchstäblich die blasseste Person, die ich kenne, aber ich probierte sie auch bei meinen Latino- und schwarzen Freunden aus, um sicherzugehen, dass die Farben sich auf alle Hauttöne übertragen lassen. Das war mir wirklich wichtig - man kann nicht nur Lippenstift für eine weiße Person machen", betonte Kelly Osbourne.

Auch die Namen der Produkte waren der Fashionista und ihrer Mutter wichtig, was man an den Titeln der Lidschatten, Lippenstifte, Rouges und Nagellacke merkt. So werden nächsten Monat in Amerika Beauty-Helferlein mit den Titeln 'Strip Poker', 'Riot House' und 'Cheeky Bugger' in den Regalen stehen - ganz nach dem Geschmack von Kelly und Sharon Osbourne.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben