Kneipp-Konzept in der Erziehung: Der Gesundheitskindergarten

Kleine, nackte Kinderfüße tippeln am Heubett vorbei durchs nasse Gras und schlürfen leckeren Tee vom eigenen Kräuterbeet. Was macht fit, was hält gesund? Im Kneipp Kindergarten bestimmen diese Fragen den täglichen Ablauf. Die heilende Kraft des Wassers ist seit langem bekannt und begünstigt neben anderen Faktoren eine gesunde, ausgeglichene Lebensweise, die Kinder hier spielerisch erlernen sollen.

Kneipp-Heilkunde
Ein nach Pfarrer Sebastian Kneipp benanntes Behandlungsverfahren, vereinigt Wasseranwendungen, Pflanzenwirkstoffe, Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen in sich. Naturkräfte, wie Sonne und Luft, Wärme und Kälte sind dabei ebenso entscheidend, wie der Wechsel zwischen Bewegung und Entspannung.

Das Fünf-Säulen-Prinzip des Kneipp-Konzepts
Körper, Geist und Seele bilden als Einheit das Fundament einer gesundheitlichen Entwicklung, die durch fünf Säulen gestützt werden soll.

1. Gesunde, ausgewogene Nahrungsmittel werden entweder in der Einrichtung zubereitet oder von zuhause mitgebracht.

2. Kindern wird die Wirkung von Kräutern nahegebracht. Der eigene Kräutergarten wird selbst bewirtschaftet, Kräuter zu leckeren Tees, Pestos oder heilenden Cremes verarbeitet.

3. Waschungen, Taulaufen, Wassertreten und Armbäder-Massagen fördern die Gesundheit; Planschen und Käschern in Bächen trägt zur erlebnisfördernden Entwicklung bei. Je nach Einrichtung gehören auch Yoga, Meditation und Schwitzbäder dazu.

4. Aktivität und Bewegung werden großgeschrieben. Ob Turnen im Haus oder aktives Spielen unter freiem Himmel – Kinder dürfen ihren Drang nach Bewegung voll ausleben.

5. Das Aufräumen, aber auch Schaffen von Ritualen trägt zur Ausbildung eines bewussten Lebensrhythmus’ bei.

Ziel des Kneipp-Ansatzes
Erklärtes Ziel ist eine positive und verantwortungsbewusste Haltung zu sich selbst, zum anderen und zur Natur. Eine gute Abwehr und entspannte Einstellung verhelfen Kindern, den Belastungen des Alltags standzuhalten. Experten bescheinigen Kindern in Kneipp-Einrichtungen nachweislich weniger Infekte.

Kneipp-Einrichtungen
Bundesweit gibt es derzeit rund 300 zertifizierte Kindergärten dieser Art. Erzieher haben meist eine zusätzliche Gesundheitsausbildung. Das Konzept erscheint nicht elitär. Es unterscheidet sich letztlich von „normalen“ Kitas im besonderen Schwerpunkt der Krankheitsprävention und Praxis einer bewussten, gesunden Lebensweise im Einklang mit der Natur.

Bildrechte: © Jennifer Kolling / pixelio.de

Neuen Kommentar schreiben