Lauren Conrad: Tolle Hochzeitskleider

Bild von Lauren ConradLauren Conrad (28) liebt „sexy und verspielte“ Hochzeitsroben.

Die ehemalige Realityshow-Teilnehmerin (‚The Hills‘) suchte sich für das berühmte Hochzeitsmagazin ‚Martha Stewart Weddings‘ 15 Brautkleider aus, die sie in der Publikation vorstellte und erklärte, was sie an den unterschiedlichen Stilen der Kreationen mag.

Während die Bald-Ehefrau für sich persönlich noch keine spezielle Robe für die anstehende Vermählung mit ihrem Verlobten William Tell ausgesucht hat, gab sie doch starke Hinweise darauf, wie der perfekte Braut-Look für sie aussehen muss. Schließlich ist eine Hochzeit ein wichtiges Ereignis – das wusste die Designerin schon immer.

„In der Highschool wollte ich Kleidung designen und eine Boutique besitzen. Die Hochzeitsmode ist aufgrund der Qualität der Materialien und der Silhouetten einzigartig – es ist so ein wichtiger Teil des großen Tages und ich fand das schon immer cool“, schwärmte sie in dem Magazin, bevor sie ein trägerloses, mit Perlen besetztes Modell von Romona Keveza bewunderte. „Ich liebe Hochzeitskleider, die bis zur Wade gehen. Ich habe das Gefühl, dass dieses eine Kleid mit einer Farbe aufgepeppt werden kann. Man könnte einen farbigen Schuh oder leuchtende Lippen dazu tragen. Mit dem Kleid kann man Spaß haben.“

Als die Fashionista weiter durch ihre Auswahl ging, die sich aus Luxus-Designs von Vera Wang bis hin zu Carolina Herrera zusammensetzten, enthüllte die Modebloggerin, dass sie eine voluminöse Silhouette mit ungewöhnlichen Details schätzt.

Die Blondine, die bereits zwei Modelinien designt hat, schwärmte dann besonders für eine Elizabeth-Fillmore-Kreation, die aus Organza und Straßenfedern bestand. „Dieses hier liebe ich! Es ist sexy und verspielt – das würde einer jungen Braut sehr stehen“, befand die Expertin. „Und es ist schon komplett gestylt. Man muss mit diesem Kleid nichts mehr machen. Mit mehr würde man verrückt aussehen.“

Ein weiterer Favorit auf der Liste der Schönheit war eine klassischere, jedoch auch modische Angel-Sanchez-Version. Die Seiden-Ballrobe zeichnet sich durch eine Bandeau-Oberpartie aus, die teilweise transparent ist. „Ich habe in der Brautmode noch nicht viel von diesem strukturierten Stoff gesehen und ich mag den Faux-Korsettstab“, sagte sie. Eigentlich gar nicht der Stil von Lauren Conrad. „Ich verfolge für gewöhnlich die ‚Weniger ist mehr‘-Devise, aber ich werde von größeren Röcken angezogen, weil es so wenige Anlässe gibt, wo man so etwas tragen kann, also warum nicht?“

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben