Bild von Luella BartleyLuella Bartley schloss ihre Marke, weil diese nicht rentabel war.

Die britische Designerin hat sich mittlerweile von ihrem Karrieretief erholt, in dessen Zuge sie 2009 ihr gleichnamiges Label Luella schließen musste. Jetzt tat sie sich mit ihrer ehemaligen Angestellten Katie Hillier zusammen, um das kreative Ruder bei Marc by Marc Jacobs zu übernehmen.

In einem Interview mit 'style.com' reflektierte Bartley, was vor fünf Jahren geschah, und erklärte, dass ihre modischen Erfolge - zu dem auch ihre eigene Target-Linie 2006 gehörte - einfach nicht zu genügend Einnahmen führten. "Direkt nachdem ich im November 2008 zur Designerin des Jahres gewählt wurde, schloss ich mein Label. Ich machte schon Geld - mit Target beispielsweise -, aber ich sah, wie es den Bach runter ging. Ich bezahlte für alles, für die Produktion, für die Modenschauen ?" Ihr Nachwuchs könnte auch einen Einfluss auf das Schließen des Labels gehabt haben: "Ich bekam die Kinder, als ich das Business noch hatte, das war falsch. Ich stillte Kip im Sitzungssaal von Target in Minneapolis", erinnerte sie sich.

Nach der Pleite des Labels zog Bartley aufs Land, um Bilanz zu ziehen und ihr Buch 'Luella's Guide to English Style' zu schreiben. "Ich stellte fest, dass ich das nicht mehr tun wollte. Ich wollte wirklich aufs Land ziehen und ein Kind bekommen. Eine Zeitlang war ich ein echter Fan der romantischen Landschaft und der Pferde", sagte sie.

Auf Drängen ihrer Kollegin Hillier bekam sie schließlich den Job bei Marc Jacobs. Noch heute ist sie ihrer Freundin dankbar dafür: "Ich konnte nichts finden und Katie hat immer mehr als alle andere an mich geglaubt. Also sagte sie, dass sie Marc by Marc Jacobs nicht ohne Luella machen würde. Das ist wahre Freundschaft", strahlte Luella Bartley.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben