Mary Katrantzou: Zusammenarbeit mit adidas

Bild von Mary KatrantzouMary Katrantzou arbeitet mit adidas für eine gemeinsame Kollektion zusammen.

Die griechische Designerin ist berühmt für ihre Liebe zu auffälligen Prints, obwohl sie sich bei ihrer Herbst/Winter Linie 2014 schon etwas zügelte. Jetzt wurde bekannt, dass sie ihre Marke ausbauen möchte und sich mit dem Sport-Unternehmen zusammengetan hat. „Wie bei jeder Kollaboration ist es immer spannend zu sehen, wenn sich zwei kreative Köpfe zusammentun“, sagte sie gegenüber ‚WWD‘. „Es war eine Lernkurve und dass [adidas] mit uns sein technisches Wissen teilte, war für uns unbezahlbar, um diese Kollektion zu kreieren. Als ich das Team traf, bekam ich das Gefühl, dass sie wirklich daran glauben, dass ich den Sachen, die sie in der Vergangenheit entwickelten, etwas Neues hinzufügen könnte. Für mich war es kreativ gesehen eine tolle Herausforderung.“

Schon seit geraumer Zeit steht die Arbeit mit adidas bei Katrantzou in der Pipeline, da das Unternehmen die Modemacherin anfragte, als sie ihre Frühjahr/Sommer Kollektion 2014 realisierte. Sie kann sich heute noch gut daran erinnern, dass sie das Gefühl hatte, die Zusammenarbeit sei vorherbestimmt, aber sie war schon damals bestrebt, nur dann mit dem Sportgiganten zusammenzuarbeiten, wenn am Ende etwas völlig Neues herauskäme. „Als adidas zuerst bei mir anfragte, dauerte es seine Zeit, um herauszufinden, was ich ihnen bieten könnte, das anders ist, was ich durch die Kollektion sagen könnte, was zuvor noch nicht gesagt wurde. Ich wuchs wie so viele andere Kinder auf der Welt mit adidas-Sneakern auf und meine Vision zu so einer globalen Marke zu bringen, war eine tolle Herausforderung.“

Katrantzou durfte auch beim Hauptquartier von adidas einen Blick in die Archive werfen – diese Erfahrung besiegelte den Deal mit der Firma. Daher freut sie sich jetzt schon sehr auf den Launch der Linie, der im November sein wird, und findet, dass die Kreationen der Marke entsprechen und doch etwas bieten, was bisher noch nicht gesehen wurde. Auch adidas freut sich, dass die Zusammenarbeit zustande kam. „Ich bewundere Marys außergewöhnlichen Sinn für Druck-Techniken, Farben und Silhouetten, die der ‚adidas Originals‘-Damenkollektion eine andere tolle und neue Ästhetik verleihen werden“, schwärmte Dirk Schönberger, der weltweite Kreativchef der Sportabteilung des Labels.

Doch während die neue Linie in erster Linie für Frauen ist, beharrte die Kreative darauf, dass sie tatsächlich eine Unisex-Kollektion wäre. Auch das Alter spielt keine Rolle und so entschied sich die Modeschöpferin dazu, etwas zu designen, worin sie am besten ist: gewagte Musterstücke. Sie steckt viel Hoffnung in die Zusammenarbeit mit adidas – es sollen neue Fans gewonnen werden, für die die Teile zugänglicher und erschwinglicher werden.

Mit dem adidas-Coup tritt Mary Katrantzou unter anderem in die Fußstapfen der Designer Raf Simons (46) und Rick Owens (51).

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben