Paco Rabanne: Neue Richtung

Bild von Julien DossenaPaco Rabanne schlägt einen Richtungswechsel ein.

Zu Beginn des vergangenen Jahres ersetzte Julien Dossena Manish Arora, den Kreativ-Chef des Labels. Zuvor arbeitete er bei Balenciaga unter Nicolas Ghesquière. Für Paco Rabanne möchte Dossena eine innovative Vision umsetzen und ein neues Publikum gewinnen. Die Marke ist bislang bekannt für den Einsatz metallischer Details: „Wenn Frauen nur Paco-Rabanne-Kleider in ihrem Kleiderschrank haben, dann wird sich das Label nicht weiterentwickeln. Also wollen wir etwas anderes als nur die stark verzierten Kleider machen, die zuvor die Basis von Rabanne waren. Wir wollen eine klassische Marke für jüngere Kunden machen. In dieser Saison haben wir die Geschäfte und wir müssen die kommerzielle Botschaft vermitteln. Jetzt arbeiten wir an unserer ersten Pre-Kollektion. In anderthalb Jahren werden wir unseren ersten Shop eröffnen. Das sind die ersten Schritte, um eine starke Marke zu haben“, erklärte er auf ’style.com‘.

Dossena ist außerdem Gründer des Labels Atto, das ihm einen Platz als Finalist beim ‚LVMH Young Fashion Designer‘-Wettbewerb einbrachte. Der Kreative kann sein Glück kaum fassen, zu den zwölf Finalisten zu gehören und ist stolz, dass seine Arbeit Anerkennung findet: „Ich habe mich sehr geehrt gefühlt und war glücklich. In Frankreich gibt es nicht viel Unterstützung für junge Designer und junge Labels. Es ist sehr hilfreich, wenn man sieht, das ein großes Unternehmen wie LVMH die Arbeit von jungen Modeschöpfern beachtet. Das ist eine gute Sache. Das bedeutet, man spielt nicht mehr. Es ist ernst. Wenn Atto nicht gewinnt, dann haben wir schon gewonnen, nur damit, ein Teil der Designergruppe zu sein. Es ist eine recht eklektische Gruppe von Finalisten. Und ich bin so froh, dass es in Paris ist, endlich“, freute sich Julien Dossena.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben