Paige Adams-Geller: Die Jeanswelt entwickelt sich

Bild von Paige Adams-GellerPaige Adams-Geller hatte das Gefühl, dass viele Designer zu Beginn nicht wussten, was sie mit Denim anfangen sollen.

Die amerikanische Jeans-Queen führt bereits seit einem Jahrzehnt ihr erfolgreiches Unternehmen – ihre erste Kollektion PAIGE launchte sie 2004. Sie designte nicht nur viele Denim-Stücke, sondern fügte auch Jersey-Basics ihrer Linie hinzu – immer mit dem Gedanken an ihre Kunden. „Als Edel-Denim zunächst auf dem Markt erschien, war jeder besorgt, was wir mit diesem unglaublichen Material tun können: neue Passformen, neue Waschungen – aber die Dinge haben sich seitdem sehr weiterentwickelt“, gab sie gegenüber ‚vogue.co.uk‘ zu bedenken. „Je mehr ich meine Kundin kennenlerne, desto mehr denke ich ‚Was braucht sie?‘ oder ‚Was würde ich damit tragen?‘ Sie möchte eine Garderobe, die sie vom Morgen bis zum Mondschein begleitet. Also steuern wir darauf zu.“

Weiter befand die Modeschöpferin stolz, eine der wenigen Frauen zu sein, die sich in der Jeans-Branche erfolgreich einen Namen gemacht haben. Eine Lady in einer männerdominierten Welt zu sein, macht ihr keine Sorgen. Tatsächlich können ihre weiblichen Attribute sogar dafür sorgen, dass ihre Kollektionen gestärkt werden, und zudem empfinde sie es als leicht, sich mit ihren Kundinnen zu identifizieren – schließlich verstehe sie aus erster Hand deren Bedürfnisse und wie die Kleidung am Körper einer Frau sitzen müsse. „Die anderen großen Labels – J Brand, Current/Elliott, all die Premium-Denim-Marken – wurden von Männern begonnen. Aber ich tue einfach, was ich tue; wir entwickeln uns für uns in die richtige Richtung. Ich bleibe hartnäckig“, so Paige Adams-Geller, die mit dieser Erfolgsformel genau richtig liegt.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben