Bild von Prabal GurungLaut Prabal Gurung muss jeder Designer seine eigene Nische finden.

Der nepalesisch-amerikanische Modeschöpfer leitet sein erfolgreiches Label und zählt Stars wie Scarlett Johansson (29, 'Don Jon') und Marion Cotillard (38, 'Inception') zu seinen Fans. Gurung studierte am National Institute of Fashion Technology in Neu Delhi, bevor er 1999 nach New York zog. In einer Rede, die der Designer vor Studenten des Savannah College of Art and Design in Atlanta hielt, hatte er einige Ratschläge für einen gelungenen Start ins Berufsleben parat: "Es geht darum, seinen Anteil zu zahlen. Bescheidenheit. Wir leben heute mit einem gewissen Anspruch, das könnte sich destruktiv auf die Industrie auswirken. Aber mehr als das würde ich mir wünschen, einen Denkprozess in den Schulen zu sehen, über die Art von Designer, die man werden möchte. Seinen Erfolg zu messen und ihn nicht auf jemand anderen zu stützen. Jeder hat eine andere Erfolgsstory. Jeder hat einen anderen Weg und erreicht, was er erreichen muss. Es geht darum, das herauszufinden. Man muss seine eigene Nische finden. Man muss seine eigene Stimme finden."

Zu Beginn des Jahres ging es auf der Modenschau des Designers während der New York Fashion Week heiß her: Ein Störenfried schmuggelte sich unter die Models. Er trug einen langen Mantel, rote Socken, einige Blätter vor seinem besten Stück, eine Krone auf dem Kopf - und war ansonsten nackt. Auch wenn das ein Schock war, ließ sich der Modestar nicht aus dem Konzept bringen. "Auf jeden Fall", antwortete er auf die Frage, ob er für seine nächste Show mehr Security engagieren werde. "Es war ein absoluter Überraschungsmoment, der sich in einen Schock verwandelte und dann witzig war. Man musste es einfach weglachen. Der Typ hat wahrscheinlich nicht realisiert, dass Hunderte von Menschen in so eine Show involviert sind. Ich konnte darüber lachen, aber für die Personen auf dem Laufsteg sind diese zwölf Minuten auch ihr besonderer Moment. Aber was kann man schon tun? Darüber lachen und weitermachen", erklärte Prabal Gurung.

Cover Media

Neuen Kommentar schreiben