Venus Williams: Ihre Prioritäten als Modedesignerin

Bild von Venus Williams

Venus Williams (37) geht es mehr um Bewegungsfreiheit als um Körperflüssigkeiten.

Die Sportlerin ist eine der erfolgreichsten Tennisspielerinnen ihrer Zeit und hat vor einem Jahrzehnt auch die Sportbekleidungslinie EleVen gegründet, mit der sie eigene Kleidung entwirft. Nun könnte man meinen, dass Sportler sich bei ihrer Kleidung auch darauf achten, Outfits zu tragen, die möglichst wenig Schweiß abbilden ? nicht so Venus, der das bei ihren eigenen Entwürfen kein Anliegen ist. Stattdessen geht es ihr um Bequemlichkeit: So muss die Kleidung viel Bewegungsfreiheit erlauben.

Wer sich allerdings besonders viel Sorgen um seine Perspiration macht, bekommt von dem Sportass einen Tipp. Gegenüber ‚elle.com‘ äußerte Venus: „Ich denke nicht, dass man Schweiß verbergen sollte. Es zeigt schließlich, dass du gearbeitet hast. Ich trage ihn wie eine Medaille. Wo wir allerdings gerade darüber sprechen: dunkle Farben wie Schwarz und helle Farben verbergen Schweiß am besten. Bei Grau wird er am stärksten sichtbar. Üblicherweise wird bei Mustern kaum Schweiß deutlich.“

Venus designt für EleVen nicht nur Tennisbekleidung, sondern auch Leggings, Sport-BHs und Tops, die für ihre mutigen Muster und starken Farben für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Zwar sei die Ästhetik wichtig ? an vorderster Stelle stehe aber die Qualität selbst, die durch nichts kompromittiert werden dürfe, wie Venus Williams deutlich machte:

„Als Athletin steht bei mir die Bewegung an oberster Stelle. EleVen stellt sicher, dass alle Entwürfe für jede Betätigung geeignet sind, für jedes Aussehen und für die Effizienz. Es muss passen, damit dich dein Outfit nicht ablenkt. Ob du nun Einkäufe erledigst oder Marathons läufst, EleVen hilft dir bei diesen Aufgaben, deine Grenzen zu testen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Leistung.“

Kommentarfunktion nicht aktiv.