Zimmer aufräumen, Hausaufgaben machen: Mit diesen Tipps klappt’s

Pünktlichkeit, Ordnung, Hausaufgaben und PC-Spiele – auch wenig penible Eltern kennen die alltäglichen Streitpunkte mit dem Nachwuchs nur zu gut. Wie lassen sie sich vermeiden? Was bringt mehr Harmonie ins Familienleben? Die Kinder einfach gewähren lassen? Bessere Ansätze lassen sich in einer liebevoll konsequenten und unterstützenden Haltung finden.

Pünktlich aufstehen
Zeitmanagement ist für viele Kinder ein Fremdwort. Um den morgendlichen Zeitdruck zu mildern, kann die Tasche bereits am Vorabend gepackt, können Kleidungsstücke bereitgelegt werden. Der Wecker wird so gestellt, dass noch etwas Zeit zum gemeinsamen Kuscheln oder Frühstücken bleibt. Statt mit dem Auto zur Schule zu fahren, sollten die Kinder den Weg mit anderen gemeinsam meistern. Gerade Trödler werden so animiert, sich an feste Zeiten zu halten.
Hausaufgaben
Hausaufgaben sollten von Anfang an selbstständig erledigt werden und auch hier gilt: am besten eine Zeit festlegen, innerhalb derer diese zu erledigen sind. Hat das Kind Schwierigkeiten in einzelnen Fächern, so sollten Eltern sich nicht als Nachhilfelehrer anbieten. Das geht fast immer schief und sorgt dafür, dass das Thema Schule viel zu oft zum Zankapfel wird. Besser ist es, sich professionelle Hilfe beispielsweise bei tutoria zu suchen oder unterstützende Angebote der Schulen anzunehmen.

Aufräumen
Wie viel Ordnung muss sein? Auch hierüber sind sich Eltern und Kinder selten einig. Damit die täglichen Streitereien nicht ausufern, sollten beide Parteien gemeinsam überlegen, welches Ordnungssystem helfen kann und auch noch gut aussieht. Einige kreative Ideen finden Sie beispielsweise hier. Nehmen die Diskussionen dennoch kein Ende, so kann ein wöchentlicher Aufräumtag eingeführt werden, der mit einer gemeinsamen Unternehmung beschlossen wird.

Sport statt Internet
Warum zum Sport gehen oder sich mit anderen treffen, wenn man auch surfen und chatten kann? Auch in puncto virtuelle und reale Welten gilt: Je früher Kinder sich mit Gleichaltrigen treffen, um gemeinsam einem Hobby nachzugehen, desto eher wird daraus eine lieb gewordene Gewohnheit. Dabei sollte allerdings nicht der Leistungsgedanke, sondern Spiel und Spaß im Vordergrund stehen. Eltern, die selbst gern einen Abend in der Woche tanzen  oder Volleyball spielen gehen, statt ihn vor dem Fernseher zu verbringen, sind hier übrigens das beste Vorbild.

 

(Foto: goodluz/Fotolia)

Neuen Kommentar schreiben